Aktionstage TeachFuture 2014 in Siegen

14 Schülerinnen und Schüler hatten kürzlich an drei Tagen die Möglichkeit, sich praxisbezogen über das Berufsfeld Lehrer am Berufskolleg, die Chancen und Herausforderungen des Lehrerberufs und über Wege in den Lehrerberuf umfassend zu informieren und individuell beraten zu lassen. Dazu kooperierten das Berufskolleg AHS, das Berufskolleg Technik, das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Hagen und die Universität Siegen.

Auftaktveranstaltung
In der Auftaktveranstaltung stellten die Schulleiter der beiden Berufskollegs Manfred Kämpfer (BK Technik) und Armin Stöhr (BK AHS) die vielfältigen Bildungsmöglichkeiten vor.

Schulleiter-BK-Technik-Manfred Kämpfer Schulleiter-BK-AHS-Armin Stöhr

 

Der Landrat Andreas Müller verwies darauf, dass die vier Berufskollegs des Kreises die größten Schulen in Siegen-Wittgenstein seien und sie fast 10.000 Schülerinnen und Schüler unterrichten würden. Er betonte: „Die Berufskollegs sind für uns wichtig. Denn hier werden die Fachleute ausgebildet, die wir ganz dringend in der Region brauchen. Viele unsere Unternehmen sind Spitze. Gerade in der Industrie haben wir viele Weltmarktführer. Die brauchen gut ausgebildete Fachleute.“ Prof. Dr. Jutta Wiesemann, Gründungsdirektorin des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung, informierte über die Studienmöglichkeiten für das Lehramt an Berufskollegs an der Universität Siegen. Delia Ahland, Leiterin des ZfsL-Hagen moderierte die Veranstaltung.

 

FFA20-Tanzperformance Klaes-Chor
Für gute Unterhaltung sorgten der Chor des Beruflichen Gymnasiums der AHS unter Leitung von Thilo Kläs und die Tänzerinnen und Tänzer unter Leitung von Rüdiger Seiffert.
Danach ging es anderthalb Tage um Unterricht konkret. Sieben Lehrerinnen und Lehrer des BK Technik und BK AHS, als Vertreter der Mangelfächer, Elektro-, Metall- und Maschinentechnik sowie Gesundheit, Ernährungswissenschaft und Sozialpädagogik, fünf Referendarinnen und Referendare des ZfsL-Hagen und sechs Uniscouts der Universität Siegen (Lehramt-BK-Studenten) zeigten den Schülerinnen und Schülern die vielen Aspekte des Unterrichtens. Alle Beteiligten bereiteten gemeinsam Unterricht vor, legten Beobachtungsschwerpunkte fest, betrachteten Unterricht und reflektierten diesen gemeinsam.

Arbeitsgruppe
Die Teilnehmer besichtigten anschließend die Firma Boschgotthardshütte (BGH). Hier erfuhren sie wie wichtig der duale Ausbildungspartner ist und sie erlebten so, die – für das Berufskolleg typische – Verzahnung von Theorie und Praxis.

Am letzten Tag der Aktion lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Universität mit ihren Möglichkeiten des BK- Lehramtsstudiums und das Unileben kennen

In einer Abschlussrunde wurden die gesamten Eindrücke ausgetauscht und Patenschaften zwischen Lehrer und Teilnehmer geschlossen. Diese Patenschaften dienen der Nachhaltigkeit.

Patenschaftsvertragw

Auswertung-1 Auswertung-2

Auch der Rahmen der Veranstaltung stimmte.

Mittagessen-im-BK-AHS-2 Mittagessen-im-BK-AHS

 

Für das leibliche Wohl sorgten verschiedene Klassen des Berufskollegs AHS mit ihren Lehrern. Bei einem Sportangebot hieß es, viele Übungen zur Teambildung zu meistern. Die Abende verbrachten die Teilnehmer gemeinsam, so dass auch ein informeller und privater Austausch möglich war.

 

Teambildung-1 Teambildung-2
Jetzt hoffen die Initiatoren, dass Schülerinnen und Schüler sich zu einem Studium für das Lehramt an Berufskollegs in einem der Mangelfächer entscheiden, denn insbesondere in den Fachrichtungen Maschinentechnik, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Gesundheit/Pflege sowie Sozialpädagogik bietet ein abgeschlossenes Lehramtsstudium sehr gute Einstellungschancen.

Uni-Siegen-Einfuehrung

 

Text und Bild: Brigitte Hermann-Wyrwa