Kleine Geschichte des Berufskollegs AHS

Die Geschichte des Berufskolleg Allgemeingewerbe, Hauswirtschaft und Sozialpädagogik des Kreises Siegen-Wittgenstein in Siegen ist eng gekoppelt an die geschichtliche Entwicklung des beruflichen Schulwesens in der Bundesrepublik Deutschland überhaupt.

So muss als Vorläufer unserer heutigen berufsbildenden Schule, die 1826 ins Leben gerufene GEWERBE-SONNTAGSSCHULE (Unterricht fand sonntags statt, wochentags wurden 12 – 14 Stunden gearbeitet) genannt werden. Als 1919 die allgemeine Berufsschulpflicht eingeführt wurde, entstanden im Rahmen berufsbezogener Fachgliederungen nach und nach die Zweige der GEWERBLICHEN MÄDCHENBERUFSSCHULE in Siegen, angegliedert die ein- und zweijährige HAUSHALTUNGSSCHULE sowie die Abteilung für SCHNEIDERINNEN und KUNSTGEWERBLICHE FRAUENARBEIT, die WERKSTATT FÜR SPINNEN UND WEBEN sowie die FRAUENFACHSCHULE FÜR KINDERGÄRTNERINNEN UND HORTNERINNEN.

Im Zuge der verordneten Trennung zwischen Gewerblicher, Kaufmännischer und Hauswirtschaftlicher und Gewerblicher Mädchenberufsschule wurden oben genannte Fachrichtungen dann örtlich und thematisch am 1.3.1941 von den anderen Bereichen abgetrennt.

Aus dem am 1.4.1946 gegründeten Zweckverband der Berufs-, Berufsfach- und Fachschulen in Stadt und Landkreis Siegen, ging dann am 1.4.1948 die eigenständige HAUSWIRTSCHAFTLICHE UND GEWERBLICHE BERUFS-, BERUFSFACH- UND FACHSCHULE FÜR MÄDCHEN DES SIEGERLANDES hervor.

Die noch an vielen Unterweisungsorten untergebrachten Teilbereiche  zogen am 1. März 1957 in das noch heute genutzte und seither in drei weiteren Bauabschnitten erweiterte eigene Schulgebäude am Fischbacherberg ein.

Seit 1965 befinden sich dort ebenfalls die BERUFSFACHSCHULE FÜR HANDWEBER/INNEN und seit 1969 die FACHSCHULE FÜR STAATLICH ANERKANNTE ERZIEHERINNEN und ERZIEHER.

Das sich ändernde Selbstverständnis der Schule, neue Schulinhalte und die gesellschaftliche Stellung dieser Vielzahl von Bildungsgängen spiegelte sich dann in dem 1981 vom Kreistag beschlossenen neuen Schulnamen  „BERUFLICHE SCHULE FÜR ALLGEMEINGEWERBE, HAUSWIRTSCHAFT UND SOZIALPÄDAGOGIK DES KREISES SIEGEN IN SIEGEN“ wider.

Durch Veränderung der Schullandschaft und einer staatlichen Neuordnung des Schulwesens durch Änderung des Schulverwaltungsgesetzes vom 25. November 1997 trägt seit dem 1.8.1998 die Schule den Namen ,,BERUFSKOLLEG ALLGEMEINGEWERBE, HAUSWIRTSCHAFT UND SOZIALPÄDAGOGIK DES KREISES SIEGEN- WTTGENSTEIN IN SIEGEN“.

Mit dem Schuljahr 2004/2005 wurde mit der Klasse FSA 40 der erste Jahrgang des Beruflichen Gymnasiums aufgenommen. In vier Jahren führt dieser Bildungsgang zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) und gleichzeitig zum Berufsabschluss der Erzieherin/des Erziehers.

Neben der Eröffnung mehrerer neuer Bildungsgänge mussten auch nicht mehr nachgefragte Ausbildungen auslaufen.

Im Oktober 2009 Erich Höfer

Leitungen

OStD´in   Magdalene Sörries-Meister     2001 – 2008

OStD´in   Ursula Niewöhner    1991 – 2000

OStD Manfred Seifarth    1980 – 1991

OStD´in  Gertrud Kreitz     1972 – 1980

OStD´in  Lore Röser    1948 -1972